Gesang aus 1000 Kindermündern

Sankt Martin ist nicht nur das "Fest des Teilens", sondern auch ein Familienfest mit Musik und Gesang. Die Kinder lernen oder wiederholen die Martinslieder schon Wochen vor dem 11. November in den Kitas und Schulen. Daheim werden die Lieder vorgesungen und den Eltern stolz präsentiert.

 

Hier finden Sie die bekanntesten Lieder zum Nachlesen und Mitsingen. Sei es der "Sankt Martin", der "Durch die Straßen" zieht, oder die Kinder, die "Abends, wenn es dunkel wird" mit ihrer Laterne gehen und "Lasst uns froh und munter sein" singen.

 

Die kompakte Sammlung auf 2 DIN A4 Seiten stehen hier zum Download zur Verfügung.

Martinslieder kompakt zum Download
Liederblatt 2016.pdf
PDF-Dokument [221.6 KB]

Lieder

Ich geh mit meiner Laterne

Ich geh mit meiner Laterne und meine Laterne mit mir.
Da oben leuchten die Sterne, hier unten leuchten wir.
Ein Lichtermeer zu Martins Ehr! Rabimmel, rabammel, rabumm!

 

Ich geh mit ...
Der Martinsmann, der zieht voran. Rabimmel, rabammel, rabumm!

 

Ich geh mit ...
Wie schön das klingt, wenn jeder singt! Rabimmel, rabammel, rabumm!

 

Ich geh mit ...
Ein Kuchenduft liegt in der Luft! Rabimmel, rabammel, rabumm!

 

Ich geh mit ...
Beschenkt uns heut, ihr lieben Leut! Rabimmel, rabammel, rabumm!

 

Ich geh mit ...
Mein Licht ist aus, ich geh nach Haus! Rabimmel, rabammel, rabumm!

Laterne, Laterne

Laterne, Laterne,
Sonne, Mond und Sterne!
Brenne auf mein Licht,
brenne auf mein Licht,
aber nur meine liebe
Laterne nicht!

 

Laterne, Laterne,
Sonne, Mond und Sterne!
Sperrt ihn ein, den Wind,
sperrt ihn ein, den Wind,
er soll warten, bis wir
Zuhause sind!

 

Laterne, Laterne,
Sonne, Mond und Sterne!
Bleibe hell, mein Licht,
bleibe hell, mein Licht,
denn sonst strahlt
meine liebe Laterne nicht.

St. Martin

St. Martin, St. Martin, St. Martin
ritt durch Schnee und Wind,

sein Roß, das trug ihn fort geschwind.

St. Martin ritt mit leichtem Mut,
sein Mantel deckt ihn warm & gut.

 

Im Schnee saß, im Schnee saß, im Schnee,
da saß ein armer Mann,

hatt Kleider nicht, hatt Lumpen an.

O helft mir doch in meiner Not,

sonst ist der bittre Frost mein Tod!

 

St. Martin, St. Martin, St. Martin
zieht die Zügel an, sein Roß steht still beim armen Mann.

St. Martin mit dem Schwerte teilt
den warmen Mantel unverteilt.

 

St. Martin, St. Martin, St. Martin
gibt den halben still,

der Bettler rasch ihm danken will. Sankt Martin aber ritt
in Eil hinweg mit seinem Mantelteil.

St. Martin war ein guter Mann

St. Martin war ein Guter Mann,
der uns als Beispiel gelten kann,
zeigte, daß Teilen Freude macht
in jener dunklen kalten Nacht,
in jener dunklen kalten Nacht.

 

Dem Bettler half er in der Not,
als Martin ihm den Mantel bot,
zeigt, daß Teilen Freude macht
in jener dunklen kalten Nacht,
in jener dunklen kalten Nacht.

 

Drum laßt uns helfen wo es geht,
wann immer ihr die Not mal seht.
Ihr wißt, daß Teilen Freude macht
in jener dunklen kalten Nacht,
in jener dunklen kalten Nacht.

Martinslieder kompakt zum Download
Liederblatt 2016.pdf
PDF-Dokument [221.6 KB]

Durch die Straßen

Durch die Straßen auf und nieder
leuchten die Laternen wieder.
Rote, gelbe, grüne, blaue.
Lieber Martin, komm und schaue!

 

Wie die Blumen in dem Garten
blühn Laternen aller Arten.
Rote, gelbe, grüne, blaue.
Lieber Martin, komm und schaue!

 

Und wir gehen lange Strecken
mit Laternen an den Strecken.
Rote, gelbe, grüne, blaue.
Lieber Martin, komm und schaue!

Abends wenn es dunkel wird

Abends wenn es dunkel wird,
und die Fledermaus schon schwirrt,
ziehn wir mit Laternen aus
in den Garten hinterm Haus.
Und im Auf- und Niederwallen
lassen wir das Lied erschallen:
Laterne, Laterne, Sonne, Mond und Sterne.

 

Plötzlich aus dem Wolkentor
kommt der gute Mond hervor,
wandelt seine Himmelsbahn
wie ein Haupt-Laternenmann.
Leuchtet bei dem Sterngefunkel
lieblich aus dem blauen Dunkel:
Laterne, Laterne, Sonne, Mond und Sterne.

 

Ei, nun gehen wir nach Haus,
blasen die Laternen aus,
lassen Mond und Sternelein
leuchten in der Nacht allein,
bis die So0nne wird erwachen,
alle Lampen auszumachen.
Laterne, Laterne, Sonne, Mond und Sterne.

Lasst uns froh und munter sein

Lasst uns froh und munter sein
und uns heut von Herzen freun!
Lustig, lustig, trallerallala, nun ist
Martinsabend da, nun ist Martinsabend da!

 

Nehmt den Kürbis in die Hand,
rasch das Kerzchen angebrannt!
Lustig, lustig, trallerallala, ...

 

Springen wolln wir kreuz und quer
übers liebe Kerzchen her!
Lustig, lustig, trallerallala, ...

 

Allen Kindern nun zum Spaß
wirft auch Sankt Martinus was!
Lustig, lustig, trallerallala, ...

 

Und dann backt nach altem Brauch
uns die Mutter Kuchen auch.
Lustig, lustig, trallerallala, ...

 

Nach der Freude danken wir
unserm lieben Gott dafür.
Lustig, lustig, trallerallala, ...

Gripsch Lied

Gerufen:

Kriege mer nix vom Mätesmann, schlage mer in de Kokespann!

 

Gesungen:
Hier wohnt ein reicher Mann,
der uns vieles geben kann,
lang soll er leben, selig soll er sterben,
das Himmelreich erwerben!
ich bin ein kleiner König,
gib mir nicht zu wenig,
laß mich nicht zu lange stehen,
denn ich muss noch weiter gehen!

 

Wenn die Gaben ausbleiben, wird gesungen:
Dat Hus, dat steht op eene Penn,
de Gizzhals sitzt in de Medde drenn!

Rufen: Gizzhals! - Gizzhals! - Gizzhals!

 

Martinslieder kompakt zum Download
Liederblatt 2016.pdf
PDF-Dokument [221.6 KB]
Druckversion Druckversion | Sitemap
© Martins-Komitee 1909 Baumberg e.V.