Das Martins-Komitee trauert um ein Urgestein 

(Ein Nachruf von Steffen König)

Im Alter von 82 Jahren haben wir heute ganz plötzlich, ohne Vorwarnung, unseren Freund und langjährigen Begleiter Peter Loske verloren.

 

Mit seiner offenen, zuverlässigen und immer freundlichen Art war er in vielen Baumberger Vereinen aktiv und ein gern gesehener Gast und Begleiter. Peter war seit 27 Jahren Vereinsmitglied im Baumberger Martinskomitee und fast auf jder Mitgliederversammlung zu sehen. Seine Aufgabe als Kassenprüfer wird er in diesem Jahr leider nicht mehr wahrnehmen können.

 

Er lief mit offenen Augen durchs Leben und war stets hilfsbereit. Wenn er Einladungen oder Bekanntmachungen nicht erhalten hatte, hörte er immer mal wieder nach, nie aufdringlich, immer offen und mit höchstem Respekt.

 

Seit Jahrzehnten half er uns als Sammler und Tütenpacker. Noch im Jahr 2019, im Alter von 80 Jahren, trug er am Packabend Dutzende  Martinstüten durch das Bürgerhaus. Selbst im Corona-Jahr 2020 war er traditionell als Sammler in seinem Bezirk im Österreich-Viertel unterwegs. Ganz traurig war er, als er uns mitteilen musste, dass er im gleichen Jahr aus privaten Gründen nicht beim Packen helfen konnte. - Er freute sich schon auf 2021.

 

Mit Peter Loske geht ein toller Typ - wir trauern um ihn und werden ihn vermissen. Seiner Frau und Familie wünschen wir unser Beileid und ganz viel Kraft.

Ein Jahrsrückblick

Tüteninhalt 2020

[03/12/20] Auch für uns geht ein ereignisreiches Jahr zu Ende. Wir mussten immer wieder abwägen zwischen Freude für die Kinder & Sicherheit für unsere langjährigen Unterstützer/innen. Das haben wir stets getan und sind erleichtert, dass unsere Sicherheitskonzepte gegriffen haben.

 

Für uns war Corona in vielen Punkten eine Herausforderung.  Wir haben versucht, uns an alle gesetzlichen Regeln zu halten, was wir auch fast immer geschafft haben. Wir wollten möglichst viele Aktionen durchführen, wenn auch in angepasster Form. Weiterhin war uns die Sicherheit unser Helfer/Innen ganz wichtig. Wir haben bereits sehr früh beschlossen, alle Helfer/Innen mit Mund-/Nasenbedeckung und Einmal-Handschuhen auszustatten. Wir haben all unsere Aktionen von Beginn an so geplant, dass sie den höchsten Vorgaben des Gesetzgebers gemessen an dem damaligen Stand entsprachen.

 

Dann kam der zweite Lock-Down (light?). Wir mussten umdenken. Uns fehlten ca. 5-10 Tage. Letztlich wurde nichts so ausgeführt wie in den Jahren zuvor … ABER … es ist auch kein Termin ausgefallen. Für unsere Fackelausstellung haben wir ein Online-Konzept erstellt, was auch immer noch auf unserer Homepage abrufbar ist. Da unsere Haussammlung „normal“ stattfinden konnte und die Baumberger wie immer super gespendet haben (DANKE DAFÜR!) konnten wir die Baumberger Kitas und Schulen auch den Bastelzuschuss ganz normal überweisen.

 

Am 11.11. gab es keinen Martinszug und keine Tüten. Und trotzdem war St. Martin all gegenwärtig. Wir sendeten vier Musikgruppen ins Dorf und ließen jede jeweils an 5 Orten spielen. Durchschnittlich lauschten rund 40-50 Leute der Musik … alle auf Abstand … wir erreicht somit 800 – 1.000 Menschen aus Boomberger Familien. Das Feedback war sehr positiv.

 

Unser Problem lag immer darin, dass wir unsere Aktionen nicht großartig ankündigen konnten. Schließlich galt es geplante Menschenansammlungen zu vermeiden. Wir haben versucht einen Mittelweg zu finden und hatten z.B. unsere Musikaktion an den Standorten mit Plakaten und per Facebook angekündigt.

 

Anfang Dezember tagte mal wieder die Kanzlerin mit den Ministern. Die Beschränkungen wurden bis zum Jahresende definiert und bildeten für uns zumindest eine Planungsgrundlage. Der Vorstand beschloss dem Vorschlag des Vorsitzenden zu folgen, dass die Martinstüten am 13. Und 14. Dezember ausgegeben werden sollten. Es wurde ein Spezialkonzept ausgearbeitet.

 

Das Packen lief in diesem Jahr ganz anders ab als in den Jahren zuvor. Wir mussten vielen Freiwilligen  absagen, da wir nur mit einer begrenzten Personenzahl zusammenarbeiten durften/wollten. Auch wir wollten die Kontakte einschränken und die Gruppen klein halten. So wurde dann in 14 Hausgruppen gepackt und der gesamte Prozess, der ansonsten 15 Tage dauert, lief in diesem Jahr in

fast vier Tagen durch. Am Montag, den 14. Dezember gaben die teilnehmenden Kitas und Schulen die Martinstüten aus. Aufgrund der kurzfristig geänderten Vorgaben der Landesregierung verlief diese Ausgabe nicht ganz problemlos. Es waren plötzlich nicht alle Kinder in der Schule, hinzu kamen Klassen in Quarantäne … wir selber durften in diesem Jahr die Weckmänner nur „an der Eingangstür“ der Kitas/Schulen abliefern. Im Normalfall füllen wir die Tüten in den Einrichtungen immer am Ausgabetag mit den frischen Weckmännern  ... diese Aufgabe übernahmen dann die Erzieher/Innen und Lehrer/Innen. Hier möchten wir uns auch herzlich bei der tollen Unterstützung durch die teilnehmenden Einrichtungen bedanken. Wir haben Rückmeldungen erhalten, dass es an der ein oder anderen Stelle dazu kam, dass Weckmann und Tüte nicht direkt parat standen. Auch wenn es hier nicht in unserem Verantwortungsbereich lag, müssen wir anmerken, dass wir auch die Eltern darum bitten, auf negative Kritik zu verzichten. Auch die Schulen und Kitas haben sich den A …. Aufgreissen, damit die Kinder die Martinstüten erhalten … da sollten alle, Schwächen in der B-Note verzeihen und sich darüber freuen, dass irgendwie doch eine Martinstüte an die Kinder verteilt wurde.

 

Der logistische Aufwand ist in jedem Jahr enorm hoch. Wir sind immer wieder auf viele Helfer angewiesen. Das war 2020 auch wieder so … aber alles musste auf Abstand mit begrenzten Personenanzahlen geschehen. Super fanden wir es auch, dass andere Vereine, wie z.B. der Freundeskreis Baumberger Altstadtviertel, die Boomberger Dorfgarde, die Schützen, der BAB usw. uns auch in diesem Jahr wieder extrem unterstützt haben. (DANKE!!!!) Wir können stolz sein, dass unser Vereinsleben auch 2020 nicht still stand, ohne die Hilfe anderer Vereine aber auch nicht funktioniert hätte. 

 

Am 11.11. gab es keinen Martinszug und keine Tüten. Und trotzdem war St. Martin all gegenwärtig. Wir sendeten vier Musikgruppen ins Dorf und ließen jede jeweils an 5 Orten spielen. Durchschnittlich lauschten rund 40-50 Leute der Musik … alle auf Abstand … wir erreicht somit 800 – 1.000 Menschen aus Boomberger Familien. Das Feedback war sehr, sehr sehr positiv.

 

Unser Problem lag immer darin, dass wir unsere Aktionen nicht großartig ankündigen konnten. Schließlich galt es geplante Menschenansammlungen zu vermeiden. Wir haben versucht einen Mittelweg zu finden und hatten z.B. unsere Musikaktion an den Standorten mit Plakaten und per Facebook angekündigt.

 

Anfang Dezember tagte mal wieder die Kanzlerin mit den Ministern. Die Beschränkungen wurden bis zum Jahresende definiert und bildeten für uns zumindest eine Planungsgrundlage. Der Vorstand beschloss dem Vorschlag des Vorsitzenden zu folgen, dass die Martinstüten am 13. Und 14. Dezember ausgegeben werden sollten. Es wurde ein Spezialkonzept ausgearbeitet.

 

Das Packen lief in diesem Jahr ganz anders ab als in den Jahren zuvor. Wir mussten vielen Freiwilligen  absagen, da wir nur mit einer begrenzten Personenzahl zusammenarbeiten durften/wollten. Auch wir wollten die Kontakte einschränken und die Gruppen klein halten. So wurde dann in 14 Hausgruppen gepackt und der gesamte Prozess, der ansonsten 15 Tage dauert, lief in diesem Jahr in

fast vier Tagen durch. Am Montag, den 14. Dezember gaben die teilnehmenden Kitas und Schulen die Martinstüten aus. Aufgrund der kurzfristig geänderten Vorgaben der Landesregierung verlief diese Ausgabe nicht ganz problemlos. Es waren plötzlich nicht alle Kinder in der Schule, hinzu kamen Klassen in Quarantäne … wir selber durften in diesem Jahr die Weckmänner nur „an der Eingangstür“ der Kitas/Schulen abliefern. Im Normalfall füllen wir die Tüten in den Einrichtungen immer am Ausgabetag mit den frischen Weckmännern  ... diese Aufgabe übernahmen dann die Erzieher/Innen und Lehrer/Innen. Hier möchten wir uns auch herzlich bei der tollen Unterstützung durch die teilnehmenden Einrichtungen bedanken. Wir haben Rückmeldungen erhalten, dass es an der ein oder anderen Stelle dazu kam, dass Weckmann und Tüte nicht direkt parat standen. Auch wenn es hier nicht in unserem Verantwortungsbereich lag, müssen wir anmerken, dass wir auch die Eltern darum bitten, auf negative Kritik zu verzichten. Auch die Schulen und Kitas haben sich den A …. Aufgreissen, damit die Kinder die Martinstüten erhalten … da sollten alle, Schwächen in der B-Note verzeihen und sich darüber freuen, dass irgendwie doch eine Martinstüte an die Kinder verteilt wurde.

 

Der logistische Aufwand ist in jedem Jahr enorm hoch. Wir sind immer wieder auf viele Helfer angewiesen. Das war 2020 auch wieder so … aber alles musste auf Abstand mit begrenzten Personenanzahlen geschehen. Super fanden wir es auch, dass andere Vereine, wie z.B. der Freundeskreis Baumberger Altstadtviertel, die Boomberger Dorfgarde, die Schützen, der BAB usw. uns auch in diesem Jahr wieder extrem unterstützt haben. (DANKE!!!!) Wir können stolz sein, dass unser Vereinsleben auch 2020 nicht still stand, ohne die Hilfe anderer Vereine aber auch nicht funktioniert hätte.  

 

Am 13. Dezember haben wir dann 1.300 Tüten in einem einmaligen DRIVE IN auf dem Hellweg-Parkplatz ausgegeben. Diese Aktion hatten wir in der Presse und im Internet angekündigt. Hinzu kam eine Aktion, die es in Baumberg wahrscheinlich so noch nicht gab. Einen Tag vor Nikolaus fuhr St. Martin auf den Kutscher-Bock und hinten saßen der Nikolaus und zwei Engelchen. Die Kutsche war ausgestattet mit Hinweisplakaten auf die Tütenausgabe.

 

Wir hatten mit einem größeren Verkehrsaufkommen gerechnet und waren nicht sicher ob unser Konzept dem Andrang Stand halten konnte. Unerwarteter Weise haben sich die Eltern an unser Vorgaben gehalten. Die Leute kamen in Etappen, nach Kartennummern sortiert. Vier Stunden gaben wir Tüten aus … die Lage war sehr entspannt … natürlich auf Abstand und kontaktlos.

 

400 Tüten blieben übrig, was für uns keine Überraschung war, da wir zuvor bereits einige Anrufe erhalten hatten, in denen Eltern nach den Wartezeiten fragten und ankündigten, sich die Wartezeit eher nicht nehmen zu wollen. Auch wenn diese Statements für uns unverständlich waren, hielten wir die Tüten für die Kinder bereit. Im Normalfall bleiben rund 100 Tüten übrig, die dann direkt am gleichen Abend an karitative Einrichtungen verteilt werden, diesmal waren es einige mehr. Ein integrativer Kindergarten in Dormagen, das Kinderhospiz Regenbogenland und die Bewohner des Peter-Hofer-Hauses freuten sich wie andere über die prall gefüllten Baumberger Tüten.

 

Da wir anschließend nur eine Hand voll Nachfragen  von enttäuschten Eltern hatten, hielt sich die Kritik in Grenzen. Wir müssen unseren Draht zu den Tageseltern noch verbessern. Wünschenswert wäre es, wenn die Kommunikation in einigen AWO-Kitas besser klappen könnte, da von dort die meisten Anmerkungen zur Informationspolitik kamen. Hier sollten vielleicht die Eltern auch mit den Leitungen sprechen.

 

Abgesehen davon hätten wir natürlich auch die Kinder dieser Eltern gerne mit einer Tüte versorgt. Wir haben allerdings in der Presse, in sozialen Medien, via Aushängen im Dorf und Elternbriefen über Kitas und Schulen Werbung gemacht. Mehr ist kaum möglich. Die Kommunikation hat insgesamt sehr gut geklappt.

 

Nun schließen wir das Jahr ab … und sind gespannt auf 2021.

BLEIBEN SIE GESUND!!!

Auch 2021 wird es ein Martinsfest in Boomberg geben. Wie auch immer … wir finden eine Lösung ;-)

 

Wir möchten uns bei allen Unterstützern/Innen für alles, was ihr für uns und für die Baumberger Kinder getan habt, bedanken.

EIN GROßES DANKESCHÖN GILT AUCH DEM ROTEN KREUZ!!!

Sei Teil der Online-Fackelausstellung

27-09-20

Ab heute kann jedes Baumberger Kind ein Bild seiner Fackel (Laterne) an uns per Mail senden und nimmt automatisch an der ersten Baumberger-ONLINE-Fackelausstellung teil.

 

Schickt eure Fotos an fackeln@martins-komitee.de und seid Teil dieses ungewöhnlichen Martinsfestes. Ihr könnt euer Foto mit eurem Vornamen und dem Alter versehen. Fotos mit Adressdaten und Gesichtern werden nicht veröffentlicht. Mit der Zusendung eurer Daten bestätigt ihr automatisch, dass ihr an dieser Aktion teilnehmen wollt und wir das Bild veröffentlichen dürfen sowie dass ihr die Rechte an dem Bild besitzt und an uns abtretet.

 

Nach aktuellem Stand findet auch die Baumberger Fackelausstellung im Bürgerhaus statt, allerdings mit stark eingeschrängtem Besucherverkehr und besonderen Hygienemaßnahmen. Es werden die Winrich-von-Kniprode-Schule, die Kita St. Dionysius, die Kita Educare und die Tageseltern nach aktuellem Stand dabei sein.

 

Außerdem werden wir die besten Bilder auch dort zeigen.

Absagen & Verschiebungen

03/11/20

Das CORONA-Virus beeinflusst unser Leben aktuell mehr als wir im Spätsommer gehofft haben.

Unser Optimismus und unsere Risikobereitschaft wurden leider nicht belohnt.  Wir haben viel Energie in die Vorbereitung des Martinsfestes gesteckt und unsere Hygienekonzepte immer wieder optimiert.

 

Aufgrund der Entscheidungen der Bundesregierung vom letzten Mittwoch musste auch unser Vorstand kurzfristig folgende Entscheidungen treffen, die uns mit Sicherheit nicht leicht gefallen sind:

 

  • Die 35. Fackelausstellung wird abgesagt;  es gibt leider nur die Online-Fackelausstellung
  • (BITTE SENDEN SIE FOTOS VON DEN LATERNEN IHRER KINDER AN fackeln@martins-komitee.de)
  • Die Schulen/Kitas werden wenn gewünscht am 11.11. mit großen Weckmännern versorgt
  • Im Optimalfall (wenn genehmigungsfähig) wird es im Dorf noch eine Überraschungsaktion geben
  • Trotz eines ausgereiften Hygienekonzeptes ist das Tütenpacken und die Tütenausgabe im Lockdown nicht umsetzbar und wird auf Dezember (wenn möglich) verschoben
  • Im Jahr 2021 werden innerhalb des Jahres (wenn möglich) einige Aktionen für die Kinder vorbereitet

 

Natürlich stellt sich auch die Frage, was passiert eigentlich mit den Spendengeldern & den Karten?

 

Die Gelder sind natürlich nicht verloren! Wir werden im kommenden Jahr (wenn möglich) einige Aktionen für die Kinder bieten, die außerhalb von St. Martin stattfinden sollen (wir sind für Ideen dankbar).

 

Die Ausgabe der Tüten ist nur verschoben, nicht aufgehoben … in diesem Fall hat St. Martin einfach Verspätung.

 

Gerne hätten wir 3.000 Tüten mit ca. 70 Helfern gepackt. Wir hatten selbstverständlich auch detailliert ausgearbeitete, genehmigungsfähige Hygienekonzepte für das Packen und die Ausgabe vorbereitet. Der Lockdown stoppt aber auch uns. Die Tüteninhalte sind bestellt und können auch nicht umgetauscht werden, nur das Packen und Ausgeben ist nicht möglich; es wird aber nichts schlecht!!!

Wir planen einen neuen Anlauf im Dezember!

 

Bleiben Sie gesund!

Liebe Martinsfreunde,

01-11-20

Wir haben die nachträgliche Kartenausgabe um einen Tag vorgezogen. Sie fand bereits am 1.11.2020 statt. Obwohl wir über die Presse, soziale Medien, Elternbriefe und unsere Homepage darüber informiert haben, kann es sein, dass der ein oder andere das nicht  mitbekommen hat und am 2.11. diesen Text liest.

 

Wir bitten dies zu entschuldigen und bieten Ihnen folgende, letzte Möglichkeit zum Erhalt einer Berechtigungskarte.

 

Bitte senden Sie eine Mail an info@martins-komitee.de. Geben Sie Ihren Namen, Ihre Adresse, die Telefinnummer, die Kartenanzahl und den Spendenbetrag an. Wir werden uns dann umgehend Montag oder Dienstag bei Ihnen melden und mit Ihnen alles weitere besprechen.

 

Es werden nur Mails berücksichtigt,

die uns bis zum 3. November 2020 10Uhr morgens  erreicht haben.

 

Bitte berücksichtigen Sie weiterhin folgende Hinweise:

Trotz eines ausgereiften Hygienekonzeptes ist das Tütenpacken und die Tütenausgabe im Lockdown nicht umsetzbar und wird auf Dezember (wenn möglich) verschoben.

 

Mehr dazu lesen Sie hier auf der Homepage.

Absagen & Verschiebungen

29-10-20

Das CORONA-Virus beeinflusst unser Leben aktuell mehr als wir im Spätsommer gehofft haben.

Unser Optimismus und unsere Risikobereitschaft wurden leider nicht belohnt.  Wir haben viel Energie in die Vorbereitung des Martinsfestes gesteckt und unsere Hygienekonzepte immer wieder optimiert.

 

Aufgrund der Entscheidungen der Bundesregierung vom letzten Mittwoch musste auch unser Vorstand kurzfristig folgende Entscheidungen treffen, die uns mit Sicherheit nicht leicht gefallen sind:

 

  • Die 35. Fackelausstellung wird abgesagt;  es gibt leider nur die Online-Fackelausstellung
  • (BITTE SENDEN SIE FOTOS VON DEN LATERNEN IHRER KINDER AN fackeln@martins-komitee.de)
  • Die Schulen/Kitas werden wenn gewünscht am 11.11. mit großen Weckmännern versorgt
  • Im Optimalfall (wenn genehmigungsfähig) wird es im Dorf noch eine Überraschungsaktion geben
  • Trotz eines ausgereiften Hygienekonzeptes ist das Tütenpacken und die Tütenausgabe im Lockdown nicht umsetzbar und wird auf Dezember (wenn möglich) verschoben
  • Im Jahr 2021 werden innerhalb des Jahres (wenn möglich) einige Aktionen für die Kinder vorbereitet

 

Natürlich stellt sich auch die Frage, was passiert eigentlich mit den Spendengeldern & den Karten?

 

Die Gelder sind natürlich nicht verloren! Wir werden im kommenden Jahr (wenn möglich) einige Aktionen für die Kinder bieten, die außerhalb von St. Martin stattfinden sollen (wir sind für Ideen dankbar).

 

Die Ausgabe der Tüten ist nur verschoben, nicht aufgehoben … in diesem Fall hat St. Martin einfach Verspätung.

 

Gerne hätten wir 3.000 Tüten mit ca. 70 Helfern gepackt. Wir hatten selbstverständlich auch detailliert ausgearbeitete, genehmigungsfähige Hygienekonzepte für das Packen und die Ausgabe vorbereitet. Der Lockdown stoppt aber auch uns. Die Tüteninhalte sind bestellt und können auch nicht umgetauscht werden, nur das Packen und Ausgeben ist nicht möglich. Wir planen einen neuen Anlauf im Dezember!

 

Damit wir kurzfristig nach dem Lockdown handeln können, ist eins wichtig … wir müssen die Haussammlung abschließen! – Dazu gehört auch die nachträgliche Kartenausgabe, die eigentlich für den 2.11.2020 geplant war. - Wenn Sie noch Karten benötigen, erhalten Sie diese nun im Bürgerhaus auf der vorgezogenen nachträglichen Kartenausgabe

am 1.November 18-20 Uhr.

 

Eine Tüte steht jedem Kind bis 14 Jahren zu, welches in Baumberg wohnt oder in die Kita oder Schule geht!

 

Bleiben Sie gesund!

Nachträgliche Kartenausgabe (ab18)

VORGEZOGEN AUF 01.11.2020 - 18-20 Uhr

IM BÜRGERHAUS BAUMBERG

Humboldtstr. 8 - 40789 Monheim

 

Heute können Erwachsene (ab 18) für Kinder, die in Baumberg wohnen oder in die Kita/Schule gehen, nachträglich eine  Berechtigungskarten für die Martinstüten erhalten. Die Sammler/innen haben im Optimalfall einen "Wir waren da, Sie aber nicht"-Zettel in Ihren Briefkasten geworfen.

 

CORONABEDINGT erfolgt die Ausgabe im Foyer des Bürgerhauses.    Es gilt Maskenpflicht! Es wird eine Schlange mit Leuten geben, die den "Wir waren da ..."-Zettel dabei haben und eine mit denen, die ihn nicht präsentieren können. Wer keinen Zettel hat, kann natürlich auch noch Karten bekommen. Es wird dort lediglichgeprüft, ob etwas gegen den Anspruch auf eine Berechtigungskarte spricht.

In Baumberg wird wieder fürs Martinsfest gesammelt

Pressemitteilung

23/09/20

Trotz Corona gehen in Baumberg auch in diesem Jahr wieder fast 120 Sammlerinnen und Sammler durch den Ort um für das diesjährige Martinsfest zu sammeln.

 

„Wir sind sehr froh, dass wir auch in diesem Jahr, trotz Corona , wieder so viele freiwillige Helfer gefunden haben. Letztlich machen wir das alles für unsere Kinder, die in diesem Jahr sehr viele Einschnitte erleben mussten.“ ist Steffen König begeistert. Der Vorsitzende des Martins-Komitees ergänzt: „Wir sind uns unserer Verantwortung bewusst. Die Corona-Schutz-Verordnung ist aktuell mein täglicher Begleiter. Alle Sammlerinnen und Sammler wurden mit einer Maske, Einmalhandschuhen und Handdesinfektionsmittel ausgestattet. Wir denken, dass es sehr gut möglich ist, auf Abstand zu sammeln, wenn gewünscht auch bargeldlos per PayPal.“

 

In der Zeit vom 23.09. - 27.10.2020 wird wieder in 59 Bezirken gesammelt. Die Sammler können sich ausweisen. Mit den Einnahmen finanziert der Verein die Aktionen rund um St.Martin. Ein Großteil des Geldes wird in die gut gefüllte Baumberger Martinstüte investiert. König erklärt: „Nur 15-20% unseres Budgets geben wir für den Martinszug aus, den wir leider absagen mussten. Das Geld investieren wir nun in kleinere Aktionen in Kitas und Schulen sowie eine Überraschungsaktion am Martinsabend.“

 

Jeder kann natürlich auch separat spenden. Die Bankverbindung lautet:  VR Bank eG - BIC: GENODED1NLD - IBAN: DE183056 0548 0209 9100 12

Haussammlung läuft ab 23.09.2020

20-09-20

Ab dem 23. September werden wieder 118 Sammlerinnen & Sammler die 59 Bezirke in Baumberg besammeln.

 

Die freiwilligen Helfer werden vom Martins-Komitee mit einer Corona-konformen Sammelausrüstung ausgestattet. Auch wenn in diesem Jahr kein Zug stattfindet, wollen wir möglichst viele Aktionen rund um St. Martin organisieren.

 

Der Baumberger Zug nimmt in der Regel rund 15% des Gesamtbudgets in Anspruch. Diese Gelder werden nun an anderer Stelle verwendet. Die restliche ORganisation wird aufgrund von COVID 19 aufwendiger und somit auch teurer. Die Hygienekonzepte und sich daraus ergebende Maßnahmen müssen umgesetzt werden.

 

Wie benötigen auch in diesem Jahr wieder jeden Euro.

Danke allen Helfner & Spendern.

Zug fällt aus, Rest wird geplant

18/09/20

Liebe Martinsfreunde,

 

mit Bedauern müssen wir euch mitteilen, dass es in Baumberg in diesem Jahr keinen großen Martinszug geben wird. Leider konnten wir die Teilnehmer auch mit einem Alternativkonzept nicht überzeugen. Vor allem sind die neuen Coronaregeln für Großveranstaltungen für uns nur sehr schwer zu erfüllen.


Das Baumberger Martinsfest ist eins der größten in der Umgebung. Seit Mai arbeiten wir an Möglichkeiten, Konzepte für unser Martinsfest zu finden. Wir sind regelmäßig in enger Kooperation mit den städtischen Behörden.


Nach aktuellem Stand wird es eine Fackelausstellung unter strengen Hygieneregeln geben, diesmal allerdings ohne Cafeteria und Unterhaltungsprogramm. Wir warten da allerdings noch auf die letzten Rückmeldungen aus den Kitas.


Wie im letzten Jahr wird es wieder große, vom Martinskomitee gelieferte, Weckmänner für Kita- und Schulgruppen geben, die in den Klassen geteilt werden. Die Martinstüte wird es auf jeden Fall geben. Auch bei der Ausgabe sind wir auf Kitas und Schulen angewiesen damit rund 3.000 Tüten den Weg zum Kind finden. Dort sind wir in letzten Absprachen.


Für die Haussammlung gibt es ebenfalls spezielle Hygieneregeln, die es zulassen, dass sich Sammler und "Türöffner" Coronkonform begegnen können. Erstmals wird auch das bargeldlose Zahlen möglich sein.

HAUSSAMMLUNG 2020

06-07-20

Wir sind begeistert!

Auch im "Corona-Jahr 2020" können wir uns auf einen Großteil unser fast 120 Sammlerinnen & Sammlern verlassen.

Ihr seid SUPER!!!!!!! Daaankeee dafür!

 

Natürlich gibt es auch immer wieder situationsbedingte Absagen. Manche Leute ziehen weg, sind gesundheitlich angeschlagen oder wollen in den seltensten Fällen nicht mehr dabei sein.

 

DAHER SUCHEN WIR DICH!!!!

Unterstützen Sie uns bei der Haussammlung des Martins-Komitees Baumberg; Sie verteilen Martins-Karten und sammeln Spenden.

 

Helfen Sie uns als Sammler*in ab Ende September bis Ende Oktober. Der Aufwand ist von der Größe des Bezirkes abhängig. In der Regel müssen Sie insgesamt ca. 3-6 Stunden einplanen. Melden Sie sich unter Tel: 02173 / 1650678 oder per Mail unter sammlung@martins-komitee.de und Sie erhalten genauere Infos.

Alle aktuellen Infos zu den Vorgaben sind hier erhältlich.

Liebe Boombergerinnen & Boomberger,

 

das Baumberger Martinsfest ist eins der größten im "Martinsland". In jedem Jahr veranstalten wir den großen Martinszug und packen ca. 3.000 Tüten für die Baumberger Kinder. Es ändern sich die Zeiten ... und in diesem Jahr ist irgendwie alles anders. Auch das Martinsfest werden wir 2020 anders feiern. Genaueres wissen wir aber erst, wenn wir Neuigkeiten aus der Politik erhalten.

 

Unsere Kinder haben in den letzten Wochen & Monaten große Einschnitte erleben müssen ( ... wir Erwachsenen natürlich auch). Wir wollen Sie nicht enttäuschen und das Martinsfest irgendwie feiern. Es wird eine Fackelausstellung geben, einen "Martinszug" und eine Martinstüte. So zumindest aktuell der Plan.

 

Der Vorstand hat in den letzten Jahren gut gewirtschaftet und hofft trotz Corona auf gute Erträge aus der Haussammlung. Wir durften am 18.05.2020 unsere erste Vorstandssitzung abhalten. Aktuell planen wir mit zwei Szenarien; einmal Normalbetrieb und/oder der Worst-Case. Irgendwo in diesem Spielraum bewegen wir uns. Unser Hauptaugenmerk liegt auf jeden Fall auf den Baumberger Martinstüten, die wir in diesem Jahr nicht nur mit Süßigkeiten und Obst versehen, sondern wie in den Jahren zuvor auch mit Non-Food-Artikeln. In diesem Jahr wird allerdings nicht nur ein "Spiel-Artikel" dabei sein sondern mehrere.

 

Wir benötigen Freiwillige und finanzielle Mittel

Bitte unterstützt uns!

[sk]

JAHRESHAUPTVERSAMMLUNG

12.03.2020 - NEUER VORSTAND GEWÄHLT.

21-03-20

Was so eine Woche im Leben ausmacht. ... Zwischen Sitzung und diesem Report liegen 10 Tage ... Mit Sicherheit hätten wir aktuell die Jahreshauptversammlung nicht abgehalten ... am 12.03. war die Lage noch "entspannter". - Es wurde jedem Mitglied offen gelassen ob es kommt oder nicht. Beim Wiedersehen wurde auf Handschläge oder Umarmungen verzichtet. Eine Woche später hätten wir wahrscheinlich nicht so eng oder gar nicht beieinander gesessen.

 

Wir freuen uns trotzdem über unsern neuen Vorstand. Susanne Groten ist unsere neue stellvertretende Vorsitzende, Martina Bahn hilft als Kassenwartin. Sabrina Djogo lies sich in das Amt der Beisitzerin wählen. 

 

Es fällt aktuell extrem schwer als Unwissender Entscheidungen zu treffen. Nun haben auch wir die Anordnung der Stadt erhalten, die sich ja auch nur auf Expertenmeinungen beruft, auf Sitzungen/Versammlungen zu verzichten. Natürlich kommen wir dem nach.

 

BLEIBT AUCH IHR ZUHAUSE!!!!

 

St. Martin im Karneval

03-03-20

Von Dezember 2019 bis Ende Februar 2020 hat die "Arbeitsgruppe Karneval" an unserer Präsentation zum närrischen Jubiläum gearbeitet. 

 

In viel Kleinarbeit entstand unserer Karnevalswagen zum närrischen Jubiläum, den wir auf den Karnevalszügen in Baumberg und Monheim präsentierten. Unser St. Martinsdarsteller Herbert Reuter war unser Stargast auf dem Wagen in Baumberg. Auch wenn das Wetter nicht mitspielte hatten wir eine Menge Spaß.

 

Alle Materialien zum Bau, das Wurfmaterial, sowie Personal, Mieten, usw. wurden ausschließlich mit separaten Fördermitteln, bzw. Spenden finanziert. Es wurden keine Gelder aus der Haussammlung genutzt.

 

Wir hoffen unser Laternenkinderwagen hat euch gefallen.

 

Herzlichen Dank an alle Unterstützer!

 

Wer Lust hat uns bei der Wahl zum schönsten Wagen in Baumberg zu unterstüzen, kann dieses gerne unter folgendem Link tun:

Zur Wahl des schönsten Karnevalswagens.

 

Geschafft! - Danke an alle Helfer/-innen

13-11-19 Herzlichen Dank an die über 200 freiwilligen Helferinnen und Helfer, sowie zusätzlich die Feuerwehr, die Polizei, die Sanitätsdienste, den Betriebshof, usw. Das Wetter am Martinsabend hat uns leider nicht belohnt. Trotzdem waren noch fast 2.500-3.000 Leute (geschätzt) auf den Straßen

Danke liebe Kinder, dass ihr durchgehalten habt!


Wir hoffen, dass die Tüteninhalte euch gefallen. 2020 sollten die Tüten selber dann auch nicht abfärben ;-). Habt Spaß mit dem Turnbeutel und den Süßigkeiten.

 

Das Großprojekt Martinsfest 2019 in Baumberg ist beendet.

 

Laut martinstradition.de gehören wir zu den Top Ten der größten Martinsfeste (unter 400 Martinsvereinen) im „Martinsland“ zwischen Rhein, Maas und dem Eifelvorland. Das ‚Martinsland‘ ist die Umschreibung für das Einzugsgebiet der Rheinischen Martinstradition, auf die sich die Kulturerbebewerbung bezog und in dem es die Rheinische Martinstradition seit ca. 1920 flächendeckend gibt.

 

Am Tag des Martinszuges haben wir ganz schön zu tun gehabt. Ein Unfall in Hellerhof sorgte dafür, dass alle eine Umleitung über Baumberg fahren wollten. Hinzu kam ein Wasserrohrbruch und ein Notartzeinsatz. Es entstand auch durch fehlende Beschilderung (die allerdings beantragt war) ein kleines Verkehrschaos im Bereich Hamberg. Das Martinsfest macht ganz viel Spaß, die freudigen Kinderaugen belohnen alles, die ungeduldigen Autofahrer, die glauben alles besser zu wissen und Anweisungen ignorieren, sind das schlimmste und bleiben leider oft als letzter Eindruck hängen.

 

... und trotzdem freuen wir uns auf das Martinsfest 2020.

 

Bei positiver oder negativer Kritik schreiben Sie eine Mail an info@martins-komitee.de.

Das Martins-Komitee trauert um einen langjährigen Begleiter & Freund.

(Ein Nachruf von Steffen König)

Fritz Stieldorf starb unerwartet am 15. Juli 2019 im Alter von 67 Jahren. Der Ur-Kölner begleitete das Baumberger Martinsfest seit seiner Anstellung zum Hausmeister des Bürgerhauses in den 90iger Jahren.

 

Fritz legte Wert auf Kommunikation. Wenn man ungefragt etwas in den Räumen des Bürgerhauses veranstaltete, was ihm nicht passte, wurde er deutlich … wenn man ihn zur selben Sache vorher fragte, half er so, dass man das beste Ergebnis fand. Vor einigen Jahren musste er aus gesundheitlichen Gründen sein Amt als Hausmeister aufgeben und auch so ein wenig kürzer treten. Vor drei Jahren war er dann zurück und auch wieder regelmäßig bei den Veranstaltungen des Komitees zu sehen.

 

An den Packabenden sorgte er z.B. immer dafür, dass der Kaffee in den Pausen rechtzeitig fertig war und die restlichen Getränke für die Helfer gekühlt waren. Dafür kam er immer ein paar Stunden früher und am nächsten Tag räumte eralles dann alleine wieder weg. „Sag mir Bescheid wann du mich brauchst … Ich kümmer´ mich drum … Lass alles stehen … Ich mach das schon weg, Jung.“ Das war nur eine kleine Anekdote, die man erzählen könnte. Fritz war in vielen Vereinen tätig, überall hilfsbereit und beliebt bei denen, die ihn kannten.

Am 15. Juli ging ein echter Freund.

 

Persönlich hätte ich gerne noch die ein oder andere Planwagenfahrt mit dir gemacht, hätte gemeinsame Schichten auf der Sonnwendfeier geschoben oder wäre mit dir auf Tour gegangen, so wie du es mir beim letzten Feuerwehrfest vorgeschlagen hattest. Wir werden dich hier unten nie vergessen und wenn wir über dich reden, werden wir eine Träne verdrücken und auch viel lachen, so wie du es garantiert gewollt hättest.  

 

Ja, Fritz … die da oben haben einen tollen Typen dazu gewonnen. Du bleibst immer in unseren Herzen. Mach et joot.

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Martins-Komitee 1909 Baumberg e.V.